Yoga zum Abnehmen – Diät unterstützt

Artikel: Yoga zum Abenehmen

Viele Menschen haben die Assoziation bei dem Wort Yoga, das es sanft und achtsam ist. Doch wie soll so ein sanftes Yoga beim Abnehmen helfen? Was viele Menschen nicht wissen ist, dass es unter anderem sehr herausfordernde Yogaarten gibt, bei denen relativ zügig die Yogapositionen gewechselt werden oder die Asanas (Positionen) in einen Flow übergehen. Entscheidend beim Yoga zum Abnehmen ist, welche Yogaart gewählt wird, um schnelle Abnehm-Erfolge zu realisieren. Auch ist es unserer Meinung nach wichtiger, wie viel Bewegung während der Yogastunde stattfindet, als die einzelnen Positionen, die ausgeführt werden.

Warum wir Yoga zum Abnehmen empfehlen!

  • Da Yoga nicht nur aus Sportübungen, sondern auch aus Atemtechnik und entspannenden Positionen besteht. Selbst bei anstrengenden Yogaklassen endet der Praktizierende immer im Liegen und der Yogi hat Zeit, dass sein Pulsschlag herunterfährt und er entspannt.
  • Yoga ist kein Drill. Der Abnehmende lernt zu akzeptieren, dass nicht sofort alles möglich ist, sondern er sich Stück für Stück, Stunde für Stunde besser in die Yogapositionen reinfindet. Achtsamkeit hat etwas mit Akzeptanz zu tun. Akzeptanz für das was ist und die Entwicklung.
  • Yoga ist beim Abnehmen nicht einsam. Ganz anders kann sich ein Fitnessstudio gestalten, wenn Freude oder Partner keine Lust haben, die sportliche Aktivität zu teilen. Yoga findet immer in einer Gruppe statt, mit einem Yogalehrer, der einen leitet.
  • Beim Yoga spielt das Thema gesunde Ernährung eine wichtige Rolle, deshalb kann man sich gut mit anderen Praktizierenden oder Yogalehrern darüber austauschen.
  • Nach dem Yoga fühlt sich der Köper meistens besser, gerader und gesünder an. Gerade wenn jemand Hotyoga (Bikram Yoga) zum Abnehmen wählt, ist der Effekt wegen den vielen rückenstärkenden Übungen stark zu spüren.

Studie belegt, dass Yoga den Bauchumfang reduziert

Für die Studie „Yoga und Bauchfett“ untersuchten die Doktoren Holger Kramer und Gustav Dobos, wie sich Yoga über längere Zeit auf den Körper auswirkt. 20 Frauen praktizierten für die Studie über drei Monate hinweg 2x die Woche 90 Minuten Yoga, während die Kontrollgruppe, die ebenfalls aus 20 Frauen bestand keinen Sport vollzog. Fazit der Studie ist, dass alle 20 Frauen, die zweimal die Woche Yoga praktizierten abnahmen und sich Ihr Body-Mass-Index verbesserte. Außerdem konnte ein Drittel der Teilnehmerinnen den Bauchumfang sogar um 5 % reduzieren.

Yoga zum Abnehmen, Herangehensweise

Generell ist es der Fall, dass bei anstrengenden Yogaklassen auch am meisten Fett verbrannt wird. Doch ist nicht jeder Mensch mit Übergewicht in der Lage die Klassen durchzuhalten oder gar körperlich mitzukommen. Wir empfehlen am Anfang erst einmal sanfte Yogaklassen zu buchen, um die Beweglichkeit zu fördern und Spaß an der Praxis zu finden. Wichtig ist immer eine Kombination aus Yoga und kalorienarmer Ernährung, wie bei anderen Sportarten auch. Fangen Sie mit sanftem Yoga an und steigern Sie sich mit der Zeit.

Für einen sanften Einstieg empfehlen wir Yogaarten mit Betitelungen wie:
Yoga Sanft, Yoga Slow Flow, Hatha Yoga

Da jedes Yogastudio andere Yogakurse bietet oder sie anders nennt, ist es am besten, wenn Sie sich vor Ort zu den Yogakursen beraten lassen. Falls Sie schon sehr gelenkig sind oder nur leichtes Übergewicht haben, raten wir Ihnen, direkt mit anstrengenderen Kursen anzufangen. In allen Yogakursen von denen wir hier schreiben, wird der Körper gekräftigt und gedehnt.

Yogakurse, die die Kalorien purzeln lassen

Sehr gut zum Abnehmen können wir Ihnen die Yogakurse Hotyoga (Bikram Yoga), Vinyasa Yoga und Ashtanga Yoga empfehlen. Power Yoga haben wir persönlich noch nie probiert, es soll aber ein sehr guter Kurs sein, um Kalorien zu verbrennen.

Wie oft sollte Yoga zum Abnehmen praktiziert werden?

Um wirklich den Effekt des Abnehmens bald zu bemerken, empfehlen wir mindestens 2 Mal die Woche Yoga zu praktizieren. Andere Bewegung wie Spaziergänge am Morgen, unterstützen natürlich den Abnehm-Effekt.

Einige kalorienarme Helfer, die Hungerattacken in den Griff bekommen

Damit Sie sich auch ernährungstechnisch gut über Wasser halten können, sind hier ein paar Tricks, wie Sie ein Hungergefühl kalorienarm stillen.

  • Tomatensaft trinken
  • Suppen
  • Gemüse in jeglicher Form gekocht oder gebraten
  • Bonbons lutschen
  • Art von Knäckebrot anstatt Brot verzehren (Filinchen)
  • Magere Aufstriche
  • Viel Wasser oder Tee trinken

Verzichten Sie aber nicht nur, einmal in der Woche kann auch ein Sündigungstag stattfinden.

Rutschfeste Yogamatten für Ihren Sport

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.