Der perfekte Saunaaufguss – Zeitpunkt, Qualität und Ausführung

Artikel: September/2018

Saunaaufguss mit ätherischen Ölen als Abschluss des Saunierens

Viele Menschen genießen Aufgüsse mit ätherischen Ölen, doch der Zeitpunkt ist gut zu wählen, da Saunaaufgüsse zwar das Wohlbefinden stärken und je nach Sorte sogar das Durchatmen erleichtern, aber sie haben einen Nachteil, sie hemmen das Schwitzen und damit die Abkühlung des Körpers über die Haut.

Beim Saunieren versucht der Körper über die Haut Hitze nach außen zu transportieren. Dazu weiten sich die Blutgefäße und Schweiß tritt aus der Haut aus. Mit dem Schweiß wird die Wärme aus dem Körper abtransportiert. Da ein Saunaaufguss für eine hohe Luftfeuchtigkeit sorgt, soll die Kühlung des Körpers über die Haut nicht mehr so gut funktionieren. Deswegen raten wir Ihnen den Saunaaufguss am Ende des Saunierens zu machen, er ist der krönende Abschluss eines vernünftigen Saunierens.

Machen Sie einen Saunaaufguss mit gesunden Ölen

Mit gesunden Ölen meinen wir zu 100% natürliche Öle, die aus Pflanzen gewonnen wurden. Erfahrungen von unterschiedlichen Personen zeigen, dass einem von künstlichen Ölen schlecht werden kann. Beim Produkt, welches Sie für Ihren Saunaaufguss verwenden, sollten Sie die Information finden, dass es sich um ein naturreines ätherisches Öl handelt. Sie können auch auf eine Ölmischung mit verschiedenen Ölen zurückgreifen, wenn diese rein aus Pflanzenteilen gewonnen wurde.

Für den Saunaaufguss eignen sich viele ätherische Öle zu den beliebtesten gehören übrigens Eukalyptusöl oder Pfefferminzöl. Genauso gut können Sie aber auch zitronige oder blumige Düfte wie zum Beispiel Lavendel oder Jasmin verwenden. Ätherische Öle nutzt jeder nach seinen Vorlieben oder wenn jemand schon bewusster ätherische Öle verwendet hat und gut informiert ist, nach dem Effekt, den er erreichen will.

Wir stellen Ihnen ein paar besonders geeignete ätherische Öle für den Saunaaufguss aus unserem Sortiment vor und erläutern, was Sie dadurch für Seele und Gesundheit erreichen.

Ätherische Öle für den Saunaaufguss und ihre Eigenschaften

*Bei den Eigenschaften haben wir uns an die Erfahrungen der Heilpraktikerinnen Monika Werner und Ruth von Braunschweig mit dem Buch Praxis Aromatherapie orientiert und die Angaben der Produkthersteller zurate gezogen.*

Saunaöl Eukalyptus (Eukalyptus globulus) -> Ein Saunaaufguss mit Eukalyptusöl soll antiviral und schleimlösende wirken. Er hat einen erfrischenden und belebenden Effekt auf die Psyche.

Saunaöl Citrus-Minze -> Dies ist eines der beliebtesten Saunaöle des Herstellers Aroma Manufaktur. Das Öl wirkt sehr belebend auf den Geist und lässt Sie gut durchatmen.

Saunaöl Grapefruit -> Ein Saunaaufguss mit Grapefruitöl soll desinfizierend und immunstimulierend wirken. Es hat auf das Gemüt einen belebenden, anregenden und stimmungsaufhellenden Effekt. Die Einwirkung des Dufts nimmt außerdem einen positiven Einfluss auf Ihre Konzentrationsfähigkeit.

Saunaöl Kiefer -> Unser Kiefernöl wird aus den Kiefernnadeln gewonnen. Ein Saunaaufguss mit dem Öl befreit die Atemwege und soll durch seine cortisonähnlichen Eigenschaften die Abwehrkräfte mobilisieren. Kiefernöl gilt als entzündungshemmend und allergielindernd (Heuschnupfen).

Saunaöl Relaxing -> Hierbei handelt es sich um eine Ölmischung aus Orange, Zitrone und Cananga. Die Öle wirken einzeln unterschiedlich haben jedoch mindestens eine Überschneidung bei den folgenden Eigenschaften: immunmodulierend, entspannend, stimmungsaufhellend.

Saunaöl Balance -> Diese Ölmischung wurde aus Orange, Nelkenblatt und Lavendel gewonnen. Drei Öle mit unterschiedlich wirkenden Eigenschaften, die aber mindestens diese Überschneidungen haben: antibakteriell, antiviral, immunstimulierend, entspannend und belebend zugleich.

Zusammensetzung des Saunaaufgusses

Nicht nur der Zeitpunkt für den Saunaaufguss ist wichtig, sondern auch die Vorgehensweise. Es ist nicht ratsam das ätherische Öl pur auf die Saunasteine zu gießen, da es sich entzünden kann. Viel schlimmer noch, pures ätherisches Öl, dass auf die heißen Steine gegossen wird, kann zu einer Stichflamme führen.

Das ätherische Öl für den Aufguss muss mit Wasser verdünnt werden. Nehmen Sie einen Saunaeimer und geben Sie je Liter Wasser 8 Tropfen ätherisches Öl hinein. Die Anzahl kann auch ein wenig mehr oder sein, je nachdem, wie intensiv Sie den Saunaaufguss mögen.

Auch wenn Sie Saunaaufgüsse sehr lieben, müssen Sie die Flüssigkeit dosiert über die Saunasteine gießen. Die Menge ist abhängig von der Größe Ihrer Haussauna oder der besuchten öffentlichen Sauna, da sonst zu viel Dampf im Raum ist. Die Empfehlung lautet, 10 bis 15 Milliliter Wasser-Ölmischung pro Kubikmeter der Sauna über die heißen Steine zu geben. Im Allgemeinen wird für den Saunaaufguss mit zwei bis vier Schöpflöffeln je nach Größe der Sauna gerechnet.

Vielleicht probieren Sie auch einfach bedacht eine Menge zwischen zwei bis vier Schöpflöffel für Ihre Sauna aus und entscheiden sich für eines unserer tollen Saunaöle.

Literatur: Das große Saunabuch – Wellness-Oase zur Entspannung von Robert Kropf, Praxis Aromatherapie von Monika Werner und Ruth von Braunschweig

Erfahren Sie auch mehr über das Thema Sauna und Gesundheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.